Aktuelles

Aktuelles

Integrationspreis des Landes Brandenburg 

Ausschreibung 2020

Für hervorragende Leistungen bei der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund verleiht das Land Brandenburg den Brandenburger Integrationspreis 2020

Ausgezeichnet werden Bewerberinnen und Bewerber, die sich in besonderer Weise für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund im Land Brandenburg einsetzen und die sich durch

  • kreative Ansätze
  • Nachhaltigkeit
  • Innovation
  • Vernetzung
  • und Wirkung in das Gemeinwesen

auszeichnen. Die Ausschreibung umfasst alle Bereiche und Zielgruppen der Integration.

Bewerben können sich alle Menschen und Institutionen, die sich haupt- oder ehrenamtlich besonders für die Integration im Land Brandenburg engagieren.

Der Preis ist mit einer Gesamtsumme von 6.000 € dotiert.

Ausschreibungsende ist der 9. Oktober 2020

Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden

Wer kann sich bewerben oder vorgeschlagen werden?
Jede Einzelperson oder Institution aus Brandenburg kann sich selbst bewerben oder vorgeschlagen werden. Dies können sein:

  • Einzelpersonen
  • Träger, Organisationen, Verbände, Vereine
  • Private Initiativen und Bürgerinitiativen
  • Vereine
  • Bildungs- und Weiterbildungseinrichtungen
  • Jugend- oder Seniorengruppen
  • Unternehmen und Kammern
  • Kommunen, öffentliche Einrichtungen


Mehr Informationen hier

6. Afrikanischer Kultureller und Democratischer Dialog


„Wie kann die Situation von Frauen in Nigeria durch ein lokales Permakultur-Projekt verbessert werden?“

„Was sind die Träume und Wünsche junger Afrikanerinnen und Afrikaner? Welche Anforderungen stellen sie an die Politik?"

„Wie hängen Kolonisierung, Flucht und Fluchtursachen zusammen?“…

Diese und viele andere Fragen wollen wir erforschen und beantworten.

→ zum Programm


Der 6. Afrikanische Kultur- und Demokratiedialog wird Menschen aus dem globalen Süden und dem globalen Norden die Möglichkeit geben, sich zu verbinden, zu diskutieren und Ideen auszutauschen. Wir werden über verschiedene aktuelle Projekte und die Schaffung von hoffnungsvollen Perspektiven für Flüchtlinge in Brandenburg und für junge Menschen in Afrika sprechen.


Unter anderem wird das Permakultur-Projekt „OKO WA“ in Nigeria und sein aktueller Stand von Dr. Titilayo Ajuwon vorgestellt. David Afreh aus Ghana wird über Flucht und Fluchtgründe sprechen und Fatuma Musa Afrah wird uns in die Thematik Kolonialismus und dessen Einfluss auf Migration einführen.


Weiterhin wird uns Golden Okwuosa das Thema näher bringen, wie Flüchtlinge in Deutschland ihre finanzielle Situation verbessern können. Geraldine Mua Ikia (Forum des Empowerment und Teilhabe für Migranten e.V.) wird sich mit der Gesundheitversorgung von Frauen und Kindern in Flüchtlingsheimen in der Coronazeit auseinander setzen.


Studierende und Flüchtlinge können sich in der Podiumsdiskussion über ihre Teilhabe an politischen Entwicklungen und die Bestrebungen für eine bessere Welt austauschen. Neu gegründete Migrantenorganisationen sind eingeladen sich untereinander und mit anderen NGOs zu vernetzen.


Aufgrund der Coronapandemie findet die diesjährige Veranstaltung im Internet statt. Im Namen von Cagintua e.V. möchten wir Sie herzlich einladen! Lassen Sie uns miteinander in Kontakt treten und gemeinsam Lösungen für die Gestaltung einer besseren Zukunft kreieren!



Anmeldung

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist Voraussetzung.


Bitte nutzen Sie das Anmeldeformular oder schreiben Sie eine E-Mail an: info@cagintua. de. Eingeladene und registrierte Teilnehmer erhalten vor dem Konferenztag den Link zur Zoom-Plattform, auf der die Konferenz stattfinden wird.


Bitte bedenken Sie, dass eine Teilnahme nur bei rechtzeitiger Anmeldung möglich ist. Wir empfehlen Ihnen, sich frühzeitig zu registrieren und die Zoom-Anwendung im Voraus herunterzuladen.

Corona-Krise


Vereinsarbeit während Corona-Krise

Im Rahmen des Gesetzentwurf zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht wurde unter anderem eine Ausnahmeregelung aufgenommen, mit der Vereine auch dann Beschlüsse fassen können, wenn in ihrer Satzung keine Möglichkeiten für Videokonferenzen oder andere “virtuelle Sitzungen” vorgesehen sind. Damit können Mitgliederversammlungen, Entlastungen und Wahlen auch in Zeiten der Corona-Krise durchgeführt werden. Auch Abstimmungen per E-Mail und Fax werden ermöglicht. Die Neuregelungen sind bis zum 31.12.2021 befristet.
Der Deutsche Bundestag hat das Gesetz am 25.3.2020 verabschiedet.
Weitere Infos unter: www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzgebungsverfahren/DE/FH_AbmilderungFolgenCovid-19
Siehe auch Fragen- und Antwortpapier des BMJV: www.bmjv.de/DE/Themen/FokusThemen/Corona/Downloads/032320_FAQ_Vereine.pdf


Quelle: https://ehrenamt-in-brandenburg.de/informationen-zum-freiwilligen-engagement-in-zeiten-der-corona-pandemie/

Unterstützung zum Nähen von Gesichtsmasken

Initiativen, die Gesichtsmasken nähen, können Unterstützung dafür bei der Integrationsbeauftragten des Landes Brandenburg Dr. Doris Lemmermeier beantragen.


"Es können z.B. Nähmaschinen, Material, Fahrtkosten, Honorarkosten in angemessen Umfang (für jemand, der schneidert oder ähnliche Dinge macht), Büromaterial usw. beantragt werden. Dafür stehen – zusätzlich zu den jährlich pro Initiative möglichen 2.000 Euro aus dem Förderprogramm für Willkommensinitiativen – noch einmal 2.000 Euro zur Verfügung. „Füreinander – Miteinander“ heißt, dass sowohl das Engagement durch Geflüchtete unterstützt wird als auch das Engagement für Geflüchtete, die in dieser Situation Hilfe brauchen, z.B. weil sie krank oder älter sind." (Quelle: s.u.)


Mehr Informationen gibt es auf der Webseite der Integrationsbeauftragten:


https://msgiv.brandenburg.de/msgiv/de/start/beauftragte/landesintegrationsbeauftragte/foerderprogramme-landesintegrationsbeauftragte/fuereinander-miteinander/



Filmvorführung: Tokanara

Am Montag, 24. Juni 2019 war "Tokanara" im Programm des Audimax der Alice Salomon Hochschule in Berlin.


Fatuma aus Somalia, Majeed aus Afghanistan, Najwa aus Syrien und Obiri aus Nigeria erzählen uns in eindringlicher und emotionaler Weise von Flucht, Ankommen und von ihren Zukunftsvisionen. Dabei werfen sie auch einen kritischen Blick auf unsere Gesellschaft und zeigen uns somit unsere Grenzen, Unzulänglichkeiten, aber auch wertvollen Seiten auf. In Zeiten von rechten Bewegungen, Ablehnungskultur und Rassismus porträtiert dieser Dokumentarfilm authentisch den Beitrag und Wert von Menschen mit Fluchterfahrung für unsere Gesellschaft.


Credits:
A Documentary from:
Abdou Rahime Diallo & Diana Chico-Alvarez

Protagonists
Fatuma Musa Afrah
Majeed Behzad
Najwa Wane
Obiri Mokini

Script and Direction
Abdou Rahime Diallo

Co-Direction and Production
Diana Chico-Alvarez

Director of Photography
Maurice Wilkerling
Martin Gasch

Camera Assistant
Lauritz Neu

Sound Recording
Lorenz Brehm

Edit
Washo Valenzuela
Diana Chico

Color Correction
Washo Valenzuela

Filmmusic
Abdou Rahime Diallo

Gefördert vom


Ministerium für Arbeit, Soziales Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MASGF)

Impressum

Tuchmacherstraße 49

14482 Potsdam

(für Besucher*innen: Weberpark, Südpassage, 1. Stock)

Tel: +49 (0) 331 7046 9631

Handy: +49 (0) 163 70 17 494

Sprechzeiten

Montag: 10:00 - 17:00

Donnerstag: 10:00 - 17:00

weitere Termine nach Rücksprache

Spenden:

Netzwerk Migrantenorganisationen Brandenburg - NEMIB e.V.

IBAN: DE81 1605 0000 1000 7960 15

BIC: WELADED1PMB

Sparkasse Potsdam

Link zu dieser Webseite (html-code):

<p><a title="Netzwerk Migrantenorganisationen Brandenburg NeMiB e.V." href="http://nemib-ev.org" target="_blank"><img src="http://nemib-ev.org/____impro/1/onewebmedia/LOGO_NEMIB_30OKT2017_trasparent-01SMALLest.png?etag=%2212115-59ff2120%22&sourceContentType=image%2Fpng&ignoreAspectRatio&resize=262%2B185" alt="NeMiB Logo" width="188" height="133" /></a></p>

© Copyright NeMiB e.V. 2017-2019. All rights reserved.